This movie requires Flash Player 9

Megaprojekte von Enfidha

Rückkehr zu Opportunitäten in Tunesien



Die Zone Enfidha wächst zu einem Wirtschaftsstandort für Industrie-und Handel groß Maßen Die Stadt Enfidha, liegt an der Küste Tunesiens, 100 km südlich von Tunis im Golf von Hammamet, im Großraum Enfidha hat eine strategische Lage, günstige Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Tätigkeiten in Industrie, Handel und Tourismus. Die tunesische Regierung hat ein großes Agglomerationsprogramm gestartet, dies beinhaltet auch die Schaffung von großen Infrastrukturen für Tourismus und Verkehr, es ermöglicht Tunesien sich zu positionieren in der Dynamik der internationalen Wirtschaft.

Die Stadt Enfidha ist ein idealer Standort für solche Projekte


Flughafen Enfidha

Ansicht von oben der International Flughafen Enfidha

Ansicht von oben der International Flughafen Enfidha

internationalen Flughafen Enfidha (100 km südöstlich von Tunis) hat eine Fläche von 75.000 Quadratmetern, ein Start-und Landebahn mit einer Länge von 3300 Meter, 32 Hallen, 18 mechanischen Brücken eines Kontrollturms in Höhe von 85 Metern sowie eine Garage mit Platz für 120 Busse und 500 Autos. Es wird zunächst eine Kapazität von 7 Millionen Passagieren pro Jahr haben und steigt auf 20 Millionen im Jahr 2020. Die Tätigkeit des Flughafens wird im Wesentlichen im Zusammenhang mit der Beförderung von Touristen zu Hammamet, Sousse und den Badeorten der Umgebung (Yasmine Hammamet und Port El-Kantaoui, und anderen). Das Projekt verwirklicht sich durch eine Tuniso-Türke Partnerschaft, der vertreten durch die Gesellschaft TAV.

Photos von Flughafen Enfidha

Ansicht eines Hub-Terminal 3

Ansicht eines Hub-Terminal 3

Das Projekt sollte das Bild des modernen Tunesien widerspiegeln. Es hat einen futuristischen Look in Form eines riesigen Flügels.

Ansicht eines Hub-Terminal 2

Ansicht eines Hub-Terminal 2

Ansicht eines Hub-Terminal 1

Ansicht eines Hub-Terminal 1

horizontale Ansicht von Eingang 2

horizontale Ansicht von Eingang 2

Tower-Kontrolle

Tower-Kontrolle

horizontale Ansicht von Eingang

horizontale Ansicht von Eingang

Hall Prinzipal

Hall Prinzipal

Der Flughafen wird mit allen Annehmlichen Spitzen Ausrüstungen in den Bereichen der Navigation und Betrieb der Flughafentransit bestattet.

Der Flughafen Enfidha trägt den Namen Flughafen Zine El Abidine Ben Ali im Oktober 2009 wird es in Betrieb sein. Die Kapazität des Flughafens wird im ersten Schritt 7 Mio. Fahrgäste pro Jahr betragen, in zweiten Schritt steigt es auf 20 Millionen, wobei ein einzelnen Million Reisende schafft 3000 Arbeitsplätze (1000 direkte und 2000 indirekte Arbeitsplätze).


Rückkehr oben


Ansicht des Terminals am Meer

Ansicht des Terminals am Meer

Spur Rollbahn

Spur Rollbahn

Passagierterminals und Spur

Passagierterminals und Spur

Hinblick auf die Passagierterminals aus der Seite der Stadt

Hinblick auf die Passagierterminals aus der Seite der Stadt

Tower-Kontrolle und Passagierterminals

Tower-Kontrolle und Passagierterminals

Tower-Kontrolle

Tower-Kontrolle


Stand der Fortschritte
Beginn der Arbeiten war am 24. Juli 2007

Geschätzten Beendigung der Arbeiten wird im Oktober 2009

Rückkehr oben


Die Industriezone Enfidha

Die Enfidha Zone ist ein Industrie- Bezirk für ausländische Spezialitäten, im Bereich der elektronischer Komponenten, Maschinenbau und der Nahrungsmittelindustrie.

Dieser Bereich befindet sich im Mittelpunkt eines Gebiets, wo es nicht versäumt wird, die Region Sousse wiederzubeleben und auch die Wirtschaftsgefüge und der Textilindustrie werden bereichert.

Dem Bau des Hafens und des Flughafens zufolge, ergänzt dieses schöne Bild, die nicht zuletzt auch ausländischen Investoren anzuziehen.


Der Hafen in der Tiefsee von Enfidha

Die Realisierung dieser Projekte in der Nähe dieses Feldes von einem Netzwerk vom Transport auf dem Landweg (Eisenbahnstrecken und Autobahnen), macht die Region Enfidha zu dem wichtigste Industrie-und Handels pol. Der Bau des Hafens von Enfidha nimmt eine wichtige Dimension. Dieses großartige Projekt voll und ganz im Rahmen der Leitlinien für die Entwicklung, prägt die Integration von Tunesiens in dem internationalen Handel als Akteur ersten Ranges. Dieser neue Hafen hat eine Tiefe von 17 Metern und es kann Schiffe von 80 Tonnen aufnehmen. Es ist Spezialisiert auf den Umladung und den Containerverkehr, In der Umgebung des Hafens wird ein Bereich für Wirtschaft, Industrie und Logistik sein. Es hat eine Fläche von ca. 3.000 ha und wird zur Förderung von Handel, Industrie und Dienstleistungen mit dem Ausland sein.
Beginn der Bauarbeiten im Jahr 2009

Die Gesamtkosten werden auf 1400 Millionen Euro sein, es wird eine zentrale Position haben, im Verhältnis zu den wirtschaftlichen Zentren im Mittelmeerraum und Es wird einen Teil des Marktes der Umladung von Containern im zentralen Mittelmeer drainieren.

Die Untersuchung der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit, die vom niederländischen Ingenieurbüro Royal Has-König “in Zusammenarbeit mit einem tunesischen Partner ” International Development Consultants “(IDC). Tunesischer Staat gibt, dem Investor rund 1200 Hektar erweiterbar für die Durchführung des Hafens und zusätzlich 2000 Hektar für ein Logistik Zone, eine Art Freizone.

Im Gegenzug, Tunesien erhält eine feste jährliche Gebühr pro Quadratmeter und eine weitere Gebühr je nach Verkehr im Hafen.
Das Projekt war Gegenstand einer Studie über die Auswirkungen auf die Umwelt. Daraus ergibt sich, dass das Risiko einer Kontamination des Grundwassers durch Meereswasser, aber es bleibt jedoch kontrollierbar.

Dieses Risiko wird der Inhalt für eine Strategie für das Umweltmanagement der Stadt Enfidha sein.

Zentrales Element dieser Strategie: Bau, zu Lasten des tunesischen Staates von zwei Dämmen zu einem Preis von 150 Millionen Dinar (130 Millionen US-Dollar) zum Schutz der für den Hochwasserschutz und einen Aktionsplan zur Bekämpfung von Erosion Marine.

Zu den technischen Merkmalen der Leistungsbeschreibung dies für die Planung dem ersten Schritt, der 800 Meter Kaianlagen, auf 1,5 km in dem zweiten Schritt und eine Fanggebiet Logistik zur Rentabilisierung des Standorts mit einer Reserve von 3000 Hektar.
Die jährliche Kapazität des Terminals Container verlaufen sich auf rund 5 Millionen Container, während der Fähigkeit zur multidisziplinären in der Größenordnung von 4,5 Millionen Tonnen.
Dieses Projekt, integriert Tunesien in das Netz der Autobahnen des Meeres, eines der Ziele der Union für den Mittelmeerraum, wird dazu beitragen, ein Defizit von Kapazitäten im Hafen am zentralen Mittelmeer und zur Neubelebung der Tätigkeit vor Ort im Hafen, der derzeit voll ist.

Rückkehr oben


Rückkehr zu Opportunitäten in Tunesien